Nur Fliegen ist schöner

 

Wir schultern eine ganze Menge in unserem Leben- das geht über Rucksäcke , Taschen, Kinder, uns selbst beim Handstand oder Kopfstand und nicht zuletzt auch eine ganze Menge Herausforderungen.

Wir brauchen Sie beim Tragen, Halten, Ziehen, Schieben, Stemmen, Schwimmen, Tennis, Klettern, Kraxeln, Nordic Walken und noch vieles mehr.

Und wie oft haben wir schon mit den Schultern gezuckt um auszudrücken, das uns etwas egal ist, nicht interessiert oder wir nichts machen können. Na und?

Bei Stress verspannt sich der Schulter-Nacken Bereich gerne. Wenn wir beim Sport,  bei der Gartenarbeit oder beim Schleppen eines Umzuges überlasten, dann kann das Schmerzen auslösen („da klemmt was“). Den Arm heben mag man dann nicht mehr so gerne…

Das anatomisch Besondere an den Schultern ist, dass sie hauptsächlich über unsere Muskeln geführt werden. Sie stehen in ihrer Funktion außerdem im engen Zusammenhang mit dem Schlüsselbein , den Schulterblättern, der Brustwirbelsäule , den Rippen und Nacken.

Ein Beispiel: sitzt Ihr krumm, rutschen Eure Schultern nach vorne. Sitzt Ihr gerade, gehen sie nach hinten. Probiert es aus!

Das ist der Grund, warum auch die Haltung im Alltag eine wichtige Rolle bei Schulterproblemen spielt.

Also richtet Euch gerne zwischendurch mal auf, Ihr tut Euch damit was gutes!

Und wer was tun möchte: hier sind die Physio-Tipps für alle, die gerne (wieder) fliegen wollen.

Für alle, die zum Ausgleich  mehr machen möchten – vielleicht nach einem langen Tag im Büro, nach der Arbeit in einer Zahnarztpraxis oder nach allen Tätigkeiten, die verdrehte Positionen erfordern  -habe ich einige Videos gefunden. Die können kurz und knackig auch mal zwischendurch eingebaut werden ( als Einsteiger kann man natürlich weniger Wiederholungen machen). Ein Beispiel:

Weightless Arm Workout | POP Pilates

Spannend war für mich dabei die Idee, völlig ohne Equipment  und nicht immer nur mit der „Planke“ oder Liegestützen arbeiten zu können. Sondern stattdessen im Stand, im Sitz, 10 Wiederholungen zwischendurch…Wie immer gilt: Anpassung an die eigenen Möglichkeiten ist alles!

Ihr findet auch wieder beim Yoga wieder einiges an Auswahl.